Samstag, 15. Juni 2019

Pfingstausflug

Das schöne Wetter am vergangenen Pfingstwochenende haben mein Mann und ich genutzt und einen Ausflug nach Schwetzingen gemacht. Es liegt nur gut 1h von uns entfernt und ich wollte so gerne mal in den Schlossgarten.

Nach dem Frühstück ging es los und wir waren schon bald nach 10.30h am Eingang des Schlosses.

Das Schloss selbst ist gar nicht so groß, man kann eine Führung durchs Schloss mitmachen, auf die wir aber verzichtet hatten. Durch den großen Torbogen durch, hat man dann einen Blick auf den großen Schlossgarten.
Das Schloss diente den Kurfürsten Carl Phillip und Carl Theodor als Sommerresidenz.

Ich war als Kind schon einmal hier zu Besuch und hatte keine Erinnerung mehr an die Größe des Parks.  Die Mittelachse entlang sind einige Rasenflächen angelegt, mit Blumenrabatten geschmückt. Wasserspiele sind zu sehen und mittendrin der Arionbrunnen mit seiner mächtigen Fontäne.


Links und rechts dieser Achse findet man zahlreiche Laubengänge, toll in Form geschnitten, die bei sonnigem Wetter wunderbar Schattenplätze bieten.
Auch Tiere findet man immer wieder - hier eine Gänsemama mit ihren Kücken.

Am Ende der Achse angelangt gibt es einen großen Teich, wer möchte kann auf einem Weg sogar ganz um ihn herum laufen. Hier habe ich dann Schwäne entdeckt.

Als Kind war ich einmal mit einem Onkel hier im Park, Bilder aus dieser Zeit gibt es keine mehr, aber ich habe ein bestimmtes in Erinnerung: wir liefen durch solche Baumreihen und Eichhörnchen sprangen von einer zur anderen Seite.
Rechts und links der Mittelachse gibt es zahlreiche kleine Wege,  angelegte Wäldchen und immer wieder tauchen Skulpturen auf. 

Ganz eingerahmt von Bäumen findet man die Moschee und ihren tollen Garten.
"Als letzte erhaltene Gartenmoschee aus dem 18. Jahrhundert  ist sie ein einmaliges Zeugnis für das damals herrschende Interesse an der arabischen Welt. Das Gebäude wurde nicht zur Ausübung der Religion erbaut, sondern steht vor allem für die Toleranz des aufgeklärten Bauherrn Carl Theodor."


Auf der anderen Seite der Achse gibt es auch einiges zu sehen - zb den Brunnen mit den Wasserspeienden Vögeln.

Aber auch die Orangerie mit dem großen Garten daneben. Ein Garten voller exotischer Pflanzen, neben Zitruspflanzen und Papageienblumen gibt es rießig große Palmen zu sehen.
Und überall im Park immer wieder Wasserflächen.

Es gibt auch ein Naturtheater mit dem Apollotempel, und auch hier wieder eine großartige Skulptur mit Wasserspielen.

Wir waren knapp 3 Stunden in diesem tollen Schlossgarten unterwegs und ich war total beeindruckt, von der Größe, der Schönheit der Anlage. Gerade mal 10 min saßen wir auf einer der zahlreichen Bänke die im Garten zu finden sind. Ich bin mir sicher ich werde im Herbst noch einmal hinfahren. Und wer weiß - vielleicht sehe ich dann wieder ein paar Eichhörnchen durch die Baumreihen springen.

Noch drei interessante Motive habe ich entdeckt als wir auf dem Weg zu unserem Auto waren. So zb  die Spargelfrau, direkt vor dem Schloss auf dem großen Schlossplatz.
Oder die applaudierenden Herren. Einfach schön.

Ich hoffe euch hat mein kleiner/großer Spaziergang gefallen und ich habe euch ein bisschen Lust auf einen Besuch gemacht. Vielleicht war auch der eine oder andere von euch schon mal im Schlossgarten, dann erzählt mir mal was euch so gefallen hat.

Und jetzt überlege ich mal - wo es mich als nächstes hin zieht.

Habt ein schönes Wochenende,
ganz liebe Grüße, eure Martina


PS: Diesen Post habe ich ganz ohne kommerziellen Hintergrund geschrieben und veröffentlicht.

Montag, 10. Juni 2019

Gartenbänke

Es gibt sie aus Holz, Metall sogar aus Plastik, in unterschiedlichen Größen und Formen.
Auch ich habe Gartenbänke - gleich 4 und das für unterschiedliche Jahreszeiten. 
Ich kann euch ansehen wie verdutzt ihr gerade schaut - Hä? 4 verschiedene? 🤔

Ja genau - meine Gartenbänke von Stickizz.
Erinnert ihr euch? Hier sind sie.

Jede Bank etwas besonderes, zu jeder Jahreszeit mit liebevollen Details geschmückt.
Alle zusammen auf einem Stoff  gestickt, lagen sie jetzt einige Zeit gut verwahrt in meinem Schrank - ich hatte so absolut keine Idee wie ich es endverarbeiten sollte.

Es rahmen, oder doch mit Stoff einpatchen - aber mit welchem, drei der Gartenbänke sind braun und eine ist blau - also welche Stofffarbe.

Und beim durchsortieren meiner Stoffe sind mir dann zwei in die Hände gefallen und ich hatte es.
Fertig vernäht zu einem kleinen Wandquilt, hängen nun meine Bänke an meiner Tür.

Immer wenn ich an der Tür vorbei gehe, denke ich - hat ein bisschen was von versteckten Plätzen. So als würde man wie durch ein Labyrinth laufen, ganz eingerahmt von Hecken kommt man zu den Bänken und hat ein lauschiges Plätzchen.


Jetzt haben auch meine Bänke ihr Dasein im Schrank beendet und dürfen sich zeigen.
Normalerweise vermeide ich es Ufo´s zu haben, aber ab und zu passiert es mir dann doch, dass ich einfach nicht den richtigen Abschluss finde.

Ich hoffe ihr habt schöne Pfingsten und könnt die beiden Tage genießen.
Ich war mit meinem Mann gestern im Schlosspark von Schwetzingen und hab jede Menge Bilder gemacht, die werde ich euch demnächst zeigen, ich muss erst ein bisschen sortieren und bearbeiten.
Es war ein toller Ausflug, wir sind viel gelaufen und hatten auch mit dem Wetter richtig Glück, es war angenehm warm, und am Vormittag auch noch nicht so voll.
Demnächst also mehr.

Habt noch einen schönen Feiertag,

eure  Martina

Montag, 3. Juni 2019

Oppenheimer Wollfest

Was für ein Wochenende - habt ihr es auch genossen?
Ich schon - ich bin mit meinem Mann nach Oppenheim zum Wollfest gefahren. Nachdem ich davon letztes Jahr auf einem Blog gelesen habe, habe ich mir den Termin schon in den diesjährigen Kalender geschrieben, um ihn ja nicht zu verpassen.
Es war zwar ein Stückchen zu fahren - aber hat sich gelohnt.

Meine Ausbeute ist nicht groß, aber ich habe genau das gefunden was ich suchte.

Meine Tochter hat sich einen Bobbel mit einem blauen Farbverlauf von hell nach dunkel gewünscht und ich selbst habe mir für ein Tuch diese herrlichen roten Stränge mitgenommen.
Anfangen werde ich aber erst im Herbst, noch hab ich einen Pulli auf der Nadel der ja auch mal fertig werden will.

Und jetzt nehme ich euch mit zu einem kleinen Rundgang durch die Oppenheimer Altstadt.

Wir hatten oberhalb des Friedhofes an einem kleinen Wingert (Weinberg) ein Plätzchen zum Parken gefunden und sind zuerst am Marktplatz vorm Rathaus gelandet. Und gleich am zweiten Stand bin
ich fündig geworden. 


Ein Stückchen weiter unten ging es dann weiter in die Altstadt.

Mal rechts, mal links waren überall Stände mit den unterschiedlichsten, handgefärbten Wollen aufgebaut, eine rießige Auswahl für jeden der Wolle liebt.

An vielen Häusern waren entweder Rosen oder Rebenranken zu sehen

Und immer wieder Fachwerk. Ich liebe solche kleinen Häuser mit Fachwerk. Sie haben eine ganz besonderen Anziehungskraft auf mich.

Ein Besuch wert ist auch die Katharinen Kirche, die oberhalb des Marktplatzes ist.

Total begeistert war ich von den vielen tollen Fenstern in der Kirche - kein übliches Mosaik, sondern jedes Fenster hatte richtige Motive und Scenen zu zeigen. Ich hätte mir noch stundenlang die unterschiedlichen Bilder der Fenster anschauen können.

Ein herrlicher Tag und trotz der warmen Temperaturen von 31°C war es ein toller Ausflug.
Mal sehen wo es mich als nächstes hinverschlägt.

Ich wünsche euch eine schöne Woche,

liebe Grüße an euch - Martina

(Dieser Post ist ohne kommerziellen Hintergrund veröffentlicht)




Donnerstag, 30. Mai 2019

Wir bauen uns ein Dörfchen

ja genau, wir bauen uns ein Dörfchen.
Wir - das sind meine Freundin Manuela und ich - zeigen euch heute wieder ein neues Häuschen von unserem Dörfchen aus der Serie "Main Street" von Countrycottageneedleworks.

Bei mir ist dieses mal die "Art Gallerie" dazugekommen.

Eine Galerie gibt es bei uns im Dorf nicht, aber  - zu meiner Jugendzeit hatte die ortsansässige Sparkasse öfter kleine Ausstellungen mit Bildern oder auch mal Gemälden. Aber das gibt es auch schon seit mehr als 20 Jahren nicht mehr.

Dafür gibt es dann eine Galerie in meinem Dörfchen.

Mittlerweile ist mein Dörfchen gewachsen - schon 6 Häuser stehen nun, 3 komme noch dazu. Und es sieht so richtig schön Bunt aus.

Ja ich weis, ich weis - auch dieses Mal habe ich vergessen das englische Mail auf die deutsche Post zu ändern, aber versprochen, beim nächsten Häuschen ist es gemacht. 😄
Kennt ihr das auch - man hat was im Sinn, weis genau dass man es noch machen will, und wenn dann die Bilder gemacht und eingestellt sind, merkt man - oh Mist, wieder vergessen.
Tja - passiert wenn man so viel im Kopf hat 😉

-o-o-o-o-o-o-

Auch die Farm die ich gemeinsam mit Manuela sticke ist um ein weiteres Teilchen gewachsen.
"Dairy Darlin" nennt sich dieser Abschnitt

Ist dieses Huhn nicht süß? Und wie die Kuh schaut - einfach wieder so ein goldiger Abschnitt.

Ich liebe es an dieser Farm zu sticken, und obwohl es nur wenige Farben sind die Little House Needleworks hier einsetzt, hat es eine tolle Wirkung.

-o-o-o-o-o-o-

Noch ein kurzer Blick in meinen Garten - mittlerweile steht der Zierlauch in voller Blüte.

Und auch meine weißen Pfingsrosen haben schon dicke Knsopen. Prall gefüllt sind sie und jede Menge davon an beiden Pflanzen.

Ich muss schon von Glück sprechen wenn ich von den Hummeln und Bienen erzähle, denn sie sind sehr rar in meinem Garten. Trotz unzähliger Blüten die schon offen sind, habe ich gestern grad mal eine Hummel und eine Biene gesehen, die sich an den vielen kleinen Blüten der Akeleien aufgehalten haben.

Ich hab sie auch ein bisschen beobachtet - interessant fand ich, dass sie gar nicht in die Blüten selbst rein sind um Nektar zu sammeln, sondern sie  sind nur oben auf den Blüten an die langen Teilchen (ich weiß nicht genau wie es sich nennt) gegangen. Gut zu sehen im Bild unten rechts.

Nun - ich hoffe dass noch einige Bienen und Hummeln vorbeikommen, wenn es am Wochenende so richtig schön und warm werden soll. Dann sollten noch weitere Knospen und Blüten in meinem Garten auf gehen und Nektar für sie bereit halten.

Ich wünsche euch einen schönen Feiertag und ein herrliches Wochenende,

Ganz liebe Grüße, eure  Martina


















Freitag, 24. Mai 2019

Mit den Stricknadeln geklimpert

Gestrickt habe ich eigentlich schon immer, Wolle hat mich schon als Jugendliche fasziniert, die unterschiedlichen Garne hatten eine magische Wirkung auf mich.
Schon damals hab ich egal welche Wolle, egal welches Muster, im Wolle- oder Mustermix gestrickt.
Fast wöchentlich bin ich in die Stadt in meinen Liebelingswolle-Laden gefahren und hab eingekauft.

Heute komme ich vor so vielen anderen Interessen nur noch wenig dazu. Aber da meine Tochter zur Zeit gerne gestrickte Pullis anzieht, ist mir nach ihrem Wunsch, wieder einer von den Stricknadeln gehüpft.

Zugegeben - meine Farbe ist es nicht, aber ihr gefällt es und das ist die Hauptsache.
Und so hat Mama Abends oder am Wochenende die Nadeln geschwungen und Knäuel für Knäuel verstrickt - bis er fertig war.


Ein Pulli im Mustermix sollte es sein, auch etwas schmäler und figurbetonter. Im Netz habe ich auch eine schöne Anleitung gefunden, die ihr sehr gut gefallen hat. Los ging´s.
Solche Mustermixe sind mir noch nie schwer gefallen, und so hat es auch nicht lange gedauert, bis er fertig war.


Und natürlich musste sie auch gleich für ein Fotoshooting bereit stehen.

Allerdings darf das gute Stück jetzt noch im Schrank bleiben, bei den wärmer werdenden Temperaturen ist er ihr doch zu warm.

-o-o-o-o-o-

Bald nach Beendigung des Pullis hab ich wieder etwas angefangen - diesmal ein Tuch.
das Tuch "Maeve" von @feinmotorik.blogspot hat es mir angetan. 
Und mit dem Bobbel den ich in Karlsruhe gefunden habe, konnte ich direkt loslegen.

Teil 1 war ein schlichtes Rechts/Links Muster.

In Teil 2 wurde ein schlichtes Lochmuster gestrickt, was mir aber schon in der ersten Rückreihe einiges zu denken gab - irgendwie 2M links verschränkt zusammenstricken? 🤔
Ich glaub das hab ich noch nie gemacht - aber egal. Ich hab des Rätsels Lösung gefunden und ab da lief es wie am Schnürchen.

Der dritte Teil war dann wieder ein Rechts/Links Muster - das gleich wie bei Teil 1, allerdings liefen die linken Maschen in die andere Richtung.

Und auch das ist bereits geschafft - trotz der mittlerweile fast 400Maschen auf der Nadel komme ich recht flott voran.
Der letzte Abschnitt, Teil 4 - ist wieder ein Lochmuster, und auch hier gibt es wieder in den Rückreihen die verschränkten Linksabnahmen, aber jetzt weis ich ja wie es geht.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende,

herzliche Grüße an euch - eure Martina