Samstag, 25. Januar 2020

Dieses Mal wird gestickt.

Letztes Wochenende habe ich noch über die fehlenden Minustemperaturen gejammert, und was war? Von Montag bis Donnerstag hatten wir wirklich gute Nachtfröste mit bis zu -6°C.
Auch über Tag wurde es nur bis 1°C warm und an den schattigen Stellen konnte man den Frost immer noch gut sehen.
Aber jetzt am Wochenende soll es schon wieder milder werden. Mal sehen.

Heute gibt es wieder was von den Sticknadeln zu zeigen.
Zum einen was bekanntes und dann noch was neues.
Fangen wir mit dem Bekannten an.
Manuela und ich sticken gemeinsam den "Christmas Garden" von Black Bird Design. Jede einen Abschnitt ohne zu wissen, welchen Abschnitt der andere macht.
Dies ist meiner.
 Gerade von der Nadel gehüpft und deshalb noch nicht gebügelt.
Mit diesem Abschnitt habe ich die Mitte fertig. Bisher gefällt es mir sehr gut.
Nun kann ich überlegen ob ich oben oder unter weiter mache.

Das Neue was wir angefangen haben ist der "Brickhouse" Sampler auch von Brenda Gervais. Als ich den bei Andrea (the Craftroom) gesehen habe, war ich sofort begeistert.
Auch diese Vorlage ist in Teile aufgeteilt, so dass wir jeden Monat einen Teil sticken wollen. Und auch hier fängt jede da an, wo es ihr am liebsten ist.
 Bei den Farben hab ich mir an ein paar Vorschläge gehalten die mir Manuela gemacht hat, bis auf wenige ausnahmen, die ich dann doch noch ausgetauscht habe. So ist das orangene ein Verlaufsgarn was ich noch gefunden habe und mir dazu besonders gut gefiel.

📚📚📚

Jetzt hab ich noch einen Buchvorschlag für euch.

Zum Inhalt:
Kurz vor Kriesgende flieht Antonia von Brelow von ihrem Landgut in Preußen ins einstmals prachtvolle Stathaus der Familie in Köln. Da sie Geld braucht, vermiete sie Zimmer des Hauses und bildet bald eine Gemeinschaft mit der Tänzerin Elisabeth, der Krankenschwester Katharina, dem Arzt Georg und ihrem intriganten Schwager Richard.
Alle Bewohner des Hauses haben eine Vergangenheit, von der sie niemandem erzählen. Doch das größte Geheimnis hütet Antonia selbst: die Identität des Vaters ihrer kleinen Tochter Marie. Gemeinsam mit Georg, zu dem sie sich immer stärker hingezogen fühlt, tritt Antonia schließlich eine Reise zum dunkelsten Punkt in ihrem Leben an.....

Es wird einiges erzählt über die Nachriegszeit in Köln, als man für ein Leib Brot stundenlang anstehen musste um am Ende doch keines zu bekommen. Oder von den Trümmerfrauen und dem Schwarzmarkthandel.
Allerdings war ich auch ein bisschen erschrocken über den Schluss, als dann endlich das Geheimnis um Antonias Tochter raus kam, und mit schaudern dachte ich, wie schlimm es in dieser Zeit Frauen ergangen ist.
Dennoch hat das Buch einen schönen Ausgang und es hat mir Spaß gemacht es zu lesen.

Nun wünsche ich euch noch ein schönes Wochenende,

eure Martina


Samstag, 18. Januar 2020

Viel Strickzeit

Sagt mal, was haltet ihr eigentlich von diesem Winter? Laut Wetterfröschen ist es der mildeste Winter den wir je hatten.
Als ich am Donnerstag nach meiner Schicht von der Arbeit zum Parkplatz gelaufen bin, dachte ich, es wird Frühling, die Sonne schien, es war wirklich mild, und bei uns zu Hause hörte man den ganzen Tag Vögel zwitschern. Wahnsinn. 
Gut - ich brauche den Schnee nicht unbedingt, aber es sollte der Jahreszeit entsprechend doch wenigstens kalt sein. Mich stört es schon, dass jetzt schon Schnaken fliegen, da bin ich mal gespannt was das Jahr noch bringen wird.

Über Weihnachten und den Jahreswechsel habe ich mir viel Zeit für meine Strickarbeiten gegönnt und ich habe einiges geschafft, was ich euch heute zeigen möchte.
Gezeigt hatte ich euch schon einmal den Sweater - er ist fertig.
Muster Mackworth von Andrea Mowry
 Gestrickt habe ich ihn aus Drops Sockenwolle.
 Besonders die Rundpasse oben gefällt mir sehr gut und hat mir auch großen Spaß gemacht. An den Abschlüssen von Rumpf und Ärmeln hab ich auch noch mal ein kleines Colorwork eingearbeitet.

Mein nächster ist auch schon ganz schön gewachsen.  Den stricke ich auch mit dickerer Wolle, das geht dann schon flott. Die Farbe nennt sich "Rosenholz" und hat mir gleich gut gefallen, ein meliertes Beige.
Uhuru Sweater von Leeni Hoi

Aber das ist noch nicht alles - ich stricke mit bei Strick6in2020. Ich habe mir dafür 6 Sockenmuter ausgesucht die ich stricken möchte und sie von 1-6 nummeriert. Alle zwei Monate wird dann eine Zahl gewürfelt die wir stricken sollen. 
Die erste Zahl war die Zwei und diese Socken sind dabei rausgekommen.
Muster Hazelsocks von Ducathi.
 Und da meiner Tochter das Muster so gut gefallen hat, wollte sie natürlich auch welche haben. Ich hatte noch ein Rest der Schönen Wolle den ich ihr schon oben in den Zweig eingestrickt hatte, ein feines Merinogarn 80/20.
Da es aber nicht für den ganzen Socken gereicht hat, habe ich es ihr noch mit grau aufgefüllt, und sie gefallen ihr sehr gut.
Auch mein Sohn hat sich mal wieder Mamas selbstgestrickte Socken gewünscht und ich hab 4 Knäuel in meiner Box gefunden die seinen Farbwünschen entsprechen, also werden auch weiterhin die Nadeln glühen.

Heute allerdings möchte ich nähen, eine Tasche für meine Tochter. Auch hier gibt es eine nette Aktion Näh6in2020. Hier habe ich mir kleiner Projekte ausgesucht und die Tasche war die erste Nummer die gewürfelt wird.
Mehr dazu aber ein ander Mal.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, lasst eure Nadeln glühen, egal ob die Stick, Strick- oder Häkelnadeln.

Eure Martina

Sonntag, 12. Januar 2020

Neues Jahr, neues Projekt

Ich wünsche euch allen ein gutes, gesundes und kreatives Neues Jahr.
Mögen eure Wünsche alle in Erfüllung gehen.
Ich bin gut ins Neue Jahr gekommen und ich hoffe ihr genauso. Ruhig haben wir den Jahreswechsel verbracht und auch die ersten Tage im neuen Jahr sind ruhig verlaufen.
Mittlerweile hat mich der Alltag wieder und außer dass sich die Jahreszahl geändert hat, ist alles beim Alten geblieben.

Mit den neuen Jahr starte ich beim Sticken mit zwei neuen Projekten, eines davon kann ich euch heute zeigen. Im letzten Jahr hat mich die liebe Jutta gefragt, ob ich mit ihr ein paar der Prairie Schooler Santas sticken möchte, und da sie schon lange auf meiner Stick-Wunschliste stehen, habe ich mit Freude zugesagt.
Jeden Monat wollen wir in diesem Jahr einen Santa sticken, frei nach eigenem Wunsch. Jede sucht sich einen aus der ihr am besten gefällt und auch jede hat ihre eigene Idee für ein Finish.
Soviel sei von mir verraten - ich sticke sie alle auf ein Tuch. 

Mein erster Santa ist aus dem Jahr 1990
The Prairie Schooler 1990
 Der musste unbedingt dabei sein, ich liebe Tiere und zwei meiner Liebsten sind dabei.
Ich  sticke auf 40ct Newcastle und habe bis auf zwei die Originalfarben verwendet.
Beim Kaninchen habe ich ein helleres braun benutzt, so wie unsere Luna, und das Eichhörnchen hat statt dem vorgegebenen grau ein Farbverlauf-braun bekommen, dass ich mal in Kutzenhausen gekauft hatte.

Welches mein zweiter Santa wird steht auch schon fest, den zeige ich dann aber erst Mitte Februar.
Denn jetzt beginne ich erst einmal das neue Projekt welches ich mit Manuela sticke, zusätzlich zum Christmas Garden wird es auch hier ein Projekt geben, was mich eine Zeit lang begleitet und was ich schon länger sticken möchte. Dazu aber dann Ende des Monats mehr.

Gestrickt habe ich auch einiges, das kann ich euch dann demnächst mal zeigen.
Bis dahin, wünsche ich euch eine gute Zeit,

eure Martina

Sonntag, 29. Dezember 2019

Zum Jahresende

Tja - noch ein paar Tage und das Jahr ist zu Ende.
Was bleibt am Ende eines Jahres - die Erinnerungen an Vergangenes, ob schön oder traurig.

Und von meinem Hobby? Viel hab ich geschafft, einiges gestickt, auch einiges an Patchwork ist fertig geworden. Ich hab meine große Lust am Stricken wieder gefunden und auch hier einige große Projekte geschafft.

Heute will ich aber nichts fertiges zeigen, sondern nur Fortschritte.
Zum einen habe ich einen weiteren Teil vom Christmas Garden von BBD fertig. Dieses Muster sticke ich als Mystery zusammen mit meiner Freundin Manuela
Dieses Mal hab ich mich für einen Abschnitt "daneben" entschieden und damit auch die Breite erreicht.
 Und mein Gesamtbild sieht bisher so aus.
 Ich bin gespannt welchen Abschnitt Manuela gestickt hat. Im Neuen Jahr kann es dann damit weiter gehen.

-------

Auch den nächsten Buchstaben meines Autumn Bell von Stoney Creek hab ich noch geschafft.
Ein weiteres U war zu sticken.
 Nun hat mein Läuferchen schon ganz schön Form angenommen und ist gefüllt. Nur noch zwei Buchstaben fehlen, dann ist es bis zum nächsten Herbst auch fertig.

-------------------
Gehört ihr auch zu den Menschen die sich immer  gute Vorsätze vornehmen und sie am Ende dann doch nicht einhalten?
Ich nicht. Eines allerdings möchte ich auf jeden Fall - ein bisschen abnehmen. Das hat aber in erster Linie den Grund, dass mein Blutdruck in die rechten Bahnen gebracht werden muss und  es mir lieber ist ein paar Pfund zu verlieren als zusätzliche Medikamente einzunehmen.

Ein paar Pläne habe ich aber was mein Hobby betrifft.
Es wird ein weiteres Projekt mit Manuela geben, und ein Jahresprojekt mit meiner Freundin Jutta.
Dazu möchte ich eine weitere Rose von Veronique Enginger sticken.
Auch Hardanger möchte ich gerne wieder mal machen, das habe ich die letzten Jahre kaum gemacht.
Dann möchte ich wieder nach Karlsruhe zur Nadelwelt fahren und mich mit Manuela, Sabine und Ute treffen. Sabine (Sabines Stübchen) und Ute (Schnutes Stiche) durfte ich im letzten Jahr schon kennenlernen und wir haben uns sofort super gut verstanden und hätten noch stundenlang mit einander quatschen können.
Was ich auf jeden Fall machen möchte ich eine Wichtelaktion hier auf meinem Blog.

Ja und die Stricknadeln werden ordentlich klappern im neuen Jahr.

Was habt ihr denn so alles vor - hobbytechnisch?

Zum Schluss möchte ich mich bei euch noch ganz herzlich bedanken,
für eure zahlreichen Besuche und vielen und lieben Kommentare,
ich wünsche euch von ganzem Herzen

Dienstag, 24. Dezember 2019

Weihnachtsgrüße

Nun ist es da, das Fest der Liebe, der Hoffnung
das Fest auf das wir die letzten 23 Tage gewartet haben.
Manche von euch haben sich bestimmt wie in jedem Jahr Stress gemacht, alles muss geputzt und ordentlich sein, alles durchgeplant. Haben das Haus auf Hochglanz gebracht.

Ich nicht. Das heißt - doch, ich auch, ich hab auch geputzt, aber nicht mehr als das ganze Jahr über. Ich hab mir keinen Stress gemacht und was nicht ist, das ist halt nicht.
Schon früh haben wir geplant an den beiden Weinachtsfeiertagen Essen zu gehen, der Tisch war dann auch schnell reserviert. Und heute an Heilig Abend essen wir schon traditionell am Abend Raclett. 
Zum Kaffee gibt es jeweils den selbstgebackenen Stollen und die Plätzchen.
Und an Sonsten werde ich die Zeit mit meiner Familie genießen.

Auch für meine Hobbys wird mir ein bisschen Zeit bleiben, so dass ich euch vor Silvester noch mal was zeigen kann.

Und nun wünsche ich euch ein schönes Fest. Lasst auch mal was liegen und genießt die Zeit mit euren Lieben.  Verbringt ein paar schöne Stunden mit Freunden.
Macht es euch zum schönsten Weihnachtsfest.

eure Martina