Samstag, 13. Juli 2019

Allerlei genähtes

"Mamaaaa" - so kam mein Sohn vor kurzem zu mir,
Und dann weis ich immer ganz genau, da kommt was, kennt ihr das auch?
"Mama, du nähst doch gerne" war seine Frage, er bräuchte mal eine ordentliche Einkaufstasche, damit er - wenn er nach der Uni noch in den Laden ginge nicht alles in seine Tasche stecken muss.
Dann kam die Frage nach den Farben - blau, grau oder schwarz.

Gefunden war schnell etwas, die Abdeckung von seinem Keyboard, welche ich ihm genäht hatte, lag bei mir im Schrank, da er das Keyboard - es war ausgeliehen - wieder zurückgeschickt hatte.
Und praktischer Weise hatte es sogar das passende Maß der Tasche - die ich schon zwei Mal genäht hatte. 


Fehlte nur noch ein Stoff für die Innenseite, den hab ich aber gleich am ersten Stand in Karlsruhe gefunden.
 Ich liebe dieses Taschenformat - es ist sehr geräumig, man bekommt sehr viel rein, und sie näht sich auch ganz einfach, ganz schnell.

Mein Sohn war glücklich, und gleichzeitig wurde die Abdeckung wieder verwendet.

----------------

Es gab eine Zeit, da habe ich die Webkanten meiner Stoffe immer weggeworfen oder sie zerschnitten. Dann hab ich irgendwann mal gelesen, wie wertvoll sie für manche Näher ist und begonnen sie mir genauer zu betrachten und sie dann auch zu sammeln.

Irgendwann kam dann die Idee auf mir eine kleine - grad mal DinA5 große Projekttasche zu nähen, und da kamen sie mir wieder in den Sinn - die schönen bunten, unterschiedlich beschrifteten Streifen.

Also habe ich mir ein Stückchen Dekovil zurecht geschnitten und meine Webkanten draufgenäht. Es hat mir sehr gut gefallen.

Für die Innenseite habe ich ein Stöffchen mit Knöpfen und Garnröllchen verwendet.
Einen Rest beigen Stoff hatte ich auch noch, und der hat genau für das Binding ausgereicht.


Zu Wochenanfang als es noch schön warm uns sonnig war, habe ich diese Wolke entdeckt und mein erster Gedanke war - es sieht aus wie Schwäne oder Gänse. 
Leider hat sie sich schnell verzogen - oder sie sind davon geflogen 😉

Genau am Anfang unserer Einfahrt steht diese Stockrose, eine wunderschöne weiße Blume, gut 2m hoch ragt sie auf der Mauer dem Himmel entgegen.

Ich dachte ja immer Stockrosen sind einjährige Blumen und man muss sie jedes Jahr neu aussähen. Aber diese ist jetzt schon im zweiten Jahr zu sehen und ich hoffe der Nachbar lässt sie auch noch ein bisschen stehen.

Zur Zeit nutze ich meine freien Tag um endlich - ja endlich mal wieder an meinen gestickten Santas zu nähen. Ich will sie ja alle einpatchen und habe gerade richtig Spaß daran.
Aber davon nächste Woche mehr.

Habt ein wunderschönes Wochenende,

eure Martina

Samstag, 6. Juli 2019

Sommerstickereien

Sommer,  Sonne, Gute Laune, milde Abende - was gibt es schöneres.
Bei uns zeigt sich die Sonne wieder von ihrer Besten Seite, denn auch die Temperaturen sind in einem sehr angenehmen bereich.
Letzte Woche Sonntag hatten wir um die 38 Grad und das hat selbst mir zu schaffen gemacht. Also fand ich die Temperaturen bis 30 Grad viel angenehmer.

Seit einiger Zeit habe ich an zwei Sommerstickereien gearbeitet, die ich euch heute zeigen will.

Als erstes ein weiterer Schneemann von Stoney Creek, es scheint ihm am Meer gut zu gefallen.

Und genau wie die beiden davor, habe ich auch dieses Motiv wieder zu einem Flatfolder verarbeitet.

Sogar ein passendes Stöffchen für die Rückseiten hatte ich da und es auch direkt eingesetzt und verarbeitet.

--o--o--o--o--o--

Eine weitere Sommerstickerei ist ein Motiv von Lizzie Kate.

Dieses habe ich diesmal einfach auf Pappe ausgezogen und dann wieder auf die Holzlättchen geleimt.
Mit einer passenden Kordel eingerahmt und mit einem Schleifchen versehen - Fertig die neue Deko fürs Bad.

--o--o--o--o--o--

Bei diesem schönen Wetter bin ich im Moment draußen auf der Terrasse. Da es mir zum Sticken und Stricken aber zu warm ist - die Nadeln kleben fast an den Händen - lese ich wieder mehr und genieße die Zeit, die Ruhe und meinen Kaffee.

Vor kurzem habe ich dieses tolle Buch gefunden und war total begeistert.

Zum Inhalt:
Das Weiß der Kreidefelsen und das Grün der Bäume spiegeln sich im Meer - Rügen!
Viel zu selten fährt Rina ihre Oma auf Rügen besuchen. Jetzt endlich liegen wieder einmal zwei ruhige Wochen voller Sonne, Strand und Karamellbonbons vor ihr. Doch dann bricht Oma bewusstlos zusammen und Rina muss sie ins Krankenhaus begleiten. Plötzlich scheint nichts mehr wie es war,  und Rinas ganzes Leben steht auf dem Kopf.

Ich hab das Buch regelrecht verschlungen. Es hat mich ganz in seinen Bann gezogen.
Neben Rina gibt es noch eine mittlere Schwester Pia und jüngste Schwester Jana, die drei treffen sich, denn man weis nicht was mit Oma ist und wie es dazu kam, denn Oma war immer kerngesund.
Auf der Suche nach der Ursache dieses Zusammenbruchs, entdecken sie plötzlich Tabletten von denen keine wusste, unbezahlte Rechnungen und Mahnungen - was ist da los.

Es ist so toll geschrieben, während der Gespräche der drei Schwestern hatte ich immer das Gefühl mit dabei zu sein, Es ist kein bisschen düster, sondern lässt einem ab und zu auch schmunzeln.
Und hat ein schönes Ende.
Also auf jeden Fall lesenswert.

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende,

bis demnächst, eure Martina






Sonntag, 30. Juni 2019

Nochmal Rosen

Gestern haben wir wieder einen Ausflug gemacht - in den Rosengarten Zweibrücken.
Und obwohl es sehr warm war, hat es uns großen Spaß gemacht und wir haben die Pracht und die Vielfalt dieses Gartens sehr genossen.
Wegen der Temperaturen waren wir schon am Vormittag dort, dadurch waren auch noch nicht so viele Leute unterwegs.

Und in diesen Garten nehme ich euch heute noch einmal mit.

Gleich am Eingang ist ein großer Teich mit einer tollen Fontäne.
Meterweise Rosenbeete in voller Blüte. An einigen Büschen und Beeten konnte man unzählige Blüten entdecken, denen die Sonne schwer zu schaffen macht.

Es gibt eine große Picknick-Wiese - auch hier wieder kleine und größere Wasserspiele.
Diese voll blühende Rose an der Laterne hat mir besonders gut gefallen.

Es gibt sie in so vielen Farben - aber ich habe nur eine in lila entdeckt - die mittlere oben.

Auch kleine Highlights wie größere oder kleinere Skulpturen kann man finden.

Ganz süß fand ich diese Tür die einfach mittendrin stand. Passt sehr schön dazu.

Es gibt auch einen eigenen Bereich für Stammrosen. Das sind echte Schätze.

Viele Beete haben tolle Kombinationen mit Gräsern, Rittersporn oder üppig blühendem Lavendel.

Eine kleine Gartenlaube war komplett mir Rosen zugewachsen - bei dem heißen Wetter ein herrliches Plätzchen um sich mal auszuruhen.

Eine Rosensorte habe ich entdeckt, die jede Menge Blüten an nur einem Stengel hatten, bei der roten rechts oben konnte ich 18 Blüten zählen - an einem Stengel. Wahnsinn.

Also wer von euch in dieser Zeit mal in der Nähe ist, der sollte den Garten auf jeden Fall besuchen, die Vielzahl der Rosen genießen, 
Im August/September soll es die zweite Blütenzeit geben, da möchte ich gerne noch einmal hin.

Für die die es Interessiert noch ein paar Eckdaten:
Der Rosengarten wurde 1914 gegründet - noch als Rosarium.
1951 wurde es dann zu einem großen Garten umgestaltet, in dem sich die Königen Rose mit ihrem Hofstaat präsentiert.
Heute ist der Rosengarten 4,5ha groß und mit etwa 50 000 Rosen in 1500 Sorten bepflanzt.
Dazu findet man noch 900 Staudensorten, sowie 250 Gehölzvaritäten.
So findet man auch einen Rhododendronwald, Duftrosen, Rosenwiese, Themengärten, English Roses und einen Dahliengarten.
Quelle:Rosengarten Zweibrücken.

--o--o--o--o--o--

Und damit geht mein Juni zu Ende.
Vieles habe ich gesehen, besucht, geschafft.
Ich war in Oppenheim beim Wollfest und habe eingekauft,
habe den Schlossgarten von Schwetzingen besucht,
meine Gartenbänke endlich fertig gestellt,
mein Rosenstämmchen fleißig gegossen, damit es weiterhin so viele Blüten trägt,
und den Rosengarten in Zweibrücken besucht.

Jetzt kann der Juli kommen,
bis bald - eure Martina

Donnerstag, 27. Juni 2019

Weitere Fortschritte

Was für ein Wetter.
Sonnenschein pur, kein Wölkchen am Himmel und Temperaturen bis 38°C - Wahnsinn.
Es erinnert mich an unseren Berlinurlaub im letzten Jahr, als wir die ganzen 10 Tage Temperaturen bis 35°C hatten - wir haben wir das bloß überstanden?
Naja - ich will mich nicht beklagen und das beste draus machen.
Nur unsere Kaninchen tun mir leid, mit ihrem Fell und kaum Möglichkeiten sich abzukühlen. Am Nachmittag lasse ich sie immer auf ein angrenzendes Wiesenstück, damit sie im Schatten unter einem Strauch liegen können. Unsere Luna buddelt dann immer gerne und die Erde ist natürlich auch schön kühl.
Ich dagegen sitze dann im kühleren Wohnzimmer - bei stehender Hitze ist es auch mir draußen zu warm - und sticke an meinen Projekten.

Und so können euch Manuela und ich die weiteren Fortschritte zeigen, die wir an unseren gemeinsamen Projekten geschafft haben.

Anfangen möchte ich mit einem weiteren Häuschen der Serie Main Street von 
Country Cottage needleworks.

Dieses Mal ist es das Cafè. Es ist auch mit den Originalfarben gestickt und gefällt mir besonders gut.
Ein Cafè gibt es bei uns im Ort nicht - aber. Im letzen Herbst hat in meiner Nachbarschaft ein junger Mann aus einer alten Bäckerei die Leer stand, einen kleinen Tante Emma Laden gemacht, und auf der kleinen Freifläche die zum Laden gehört, hat er zwei Tische und Stühle hingestellt, so dass man auch gerne mal einen Kaffee draußen trinken kann.

Und so sieht mein Dörfchen bisher aus. Ihr seht, viel fehlt nicht mehr, nur noch zwei Häuser und ich kann mir überlegen wie ich den Namen drunter setze.

--o--o--o--o--o--o--

Weitere Fortschritte gibt es auch bei Farmhouse Christmas von Little House Needleworks.
Der 5te Block hat mir besonders Spaß gemacht, er nennt sich Grandma´s Quilt.
 Sieht es nicht toll aus? Ich bin total begeistert. Hier habe ich bei der grünen Umrandung und den roten Zacken das Originalgarn verwendet, ansonsten die DMC Farben

Und auch hier wieder die Gesamtansicht.

--o--o--o--o--o--o--

Zur Zeit leiden auch meine Rosen etwas unter der Hitze, besonders die Abraham Darby mag es gar nicht so, man merkt wie sie über Tag ihre Köpfchen hängen lässt.
Schon früh morgens gehe ich raus und geb jedem eine ganze Kanne Wasser.
Meinem Stämmchen dagegen scheint es nichts auszumachen, es zeigt sich in voller Pracht und ich habe das Gefühl immer wieder mal eine weitere Blüte zu entdecken.


Ich wünsche euch allen einen angenehmen Tag, lasst es ruhig angehen, die Arbeit schafft sich auch noch wenn es wieder kühler ist.
Setzt euch mit einem guten Buch raus auf die Terrasse oder den Garten und lasst den lieben Gott einen guten Mann sein.
Ein Spruch den meine Oma immer verwendet hat, wenn sie sich bei all der Arbeit einfach mal ausruhen wollte. Ich liebe ihn.

Bis zum nächsten Mal, eure  Martina




Freitag, 21. Juni 2019

Rosen

Wer liebt sie nicht?
Sicherlich gibt es den einen oder anderen, der sie nicht liebt.
Aber die Mehrheit liebt sie  - egal in welchen Farben, ob sie duften oder nicht, ob sie große Blüten haben oder kleine. Ob sie als Busch oder als Ranke wachsen.
Rosen sind in allen Formen schön.

Auch meine Rosen im Garten stehen nun in Blüte und passend dazu möchte ich euch heute auch meine gestickte Rosen von Veronique Enginger zeigen.
Es hatten nur noch die Blüten gefehlt.
Ich habe zuerst die Knospen gestickt.

Danach die zwei kleineren Blüten.

und zum Schluss die große Blüte.

Bei den Blüten selbst gibt es nur wenige Backstitches, allein die Anordnung der Farben lässt es so realistisch aussehen.
Und so sieht sie nun aus - meine neue Rose.

Passend dazu habe ich im Garten ein Rosenstämmchen, das mir mein Mann vor ein paar Jahren geschenkt hat. Ich bin mir sicher, dass es keine Duc de Wellington ist, aber trotzdem schön.
So viele Blüten wie in diesem Jahr hatte es bisher noch nie.

Diese habe ich vor zwei Jahren gepflanzt, mich fasziniert das Farbspiel,
von der Knospe bis zur Blüte. Und sie duftet herrlich.

Zwei weitere die herrlich duften sind die weiße Edelrose und die rosafarbene kleine Buschrose.
Außerdem habe ich noch eine kleine gelbe - die ist wirklich klein.

Und ohne Foto noch eine rosafarbene, und kleines rosa und rotes Buschröschen.

Ich überlege schon mir wieder eine neue Rose zu pflanzen, ich hätte gerne eine in orange.
Mal sehen ob ich so eine finde.

Habt ihr auch Rosen im Garten? Welche ist euer Liebling? Und duften eure?
Meine weiße zb duftet eher nach Zitronen, während die rosafarbenen so richtig nach Rosen duften, oder so wie man es sich vorstellt.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende,

bis bald, eure Martina